Julian Metzger

Was magst Du an Kinderoper?
Ich mag den direkten Kontakt zum Publikum und freue mich, wenn wir die Kinder richtig fesseln können mit einer neuen alten Oper. Die meisten Kinder wissen ja gar nicht, dass Oper langweilig ist und es macht mir Riesenspaß, Ihnen das endgültig zu verheimlichen.

 

Welches war Dein lustigstes Erlebnis?

Die Posaunisten sitzen im großen Orchester meistens in der letzten Reihe, um nicht zu laut zu sein. Einmal spielte ich im Saal der Musikhochschule in Berlin im Orchester und saß auch wieder ganz hinten. Als der Einsatz kam, setzte ich die Posaune etwas ruckartig an, aber – ich bekam das Mundstück nicht an die Lippen. Denn direkt hinter mir war eine Wand und ich war in der Pause so nahe an die Wand herangerückt, dass ich mit dem hinteren Teil der Posaune beim Einsatz gegen die Wand gerammt war. Nun hatte ich eine Beule hinten in der Posaune und meinen Einsatz verpatzt.

 

Welches ist Deine Lieblingsoper?

Im Moment der Vampir von Marschner

 

Was wolltest du schon Immer  mal mitteilen?

Bei der Taschenoper ist vieles gut, aber leider werden oft zu wenig Posaunen besetzt. Zum Beispiel fehlt eine Posaune beim Fliegenden Holländer und bei Hoffmanns Erzählungen. Beim Vampir fehlen zwei Posaunen.