Was schätzt Du an Oper für Kinder?
Kinder kennen oft noch nicht die 
"Regeln", wann man klatscht oder
ob man etwas in den Raum rufen
darf. Sie tun es einfach, wenn
ihnen danach ist. Und wenn sie etwas blöd finden,
zeigen sie es mit Unaufmerksamkeit. Die Reaktion ist unmittelbar und
absolut ehrlich. Das ist sehr
spannend! Welches ist Deine Lieblingsoper? Die Zauberflöte war die erste Oper,
die mein Vater mir mit fünf auf
Video gezeigt hat. Er wollte mich
nicht überfordern und hat mir nur den ersten Teil gezeigt.
Am nächsten Abend habe ich darauf bestanden,den zweiten Teil
sehen zu dürfen. Da war's wohl schon um mich geschehen. Und obwohl ich das Libretto nicht für besonders gelungen halte,
ist die Musik immer wieder zauberhaft! Was wolltest Du schon immer mal mitteilen? Die Musik hat von allen Künsten den tiefsten Einfluss auf das
Gemüt. Ein Gesetzgeber sollte sie deshalb am meisten
unterstützen. Liebe Politiker, ihr habt's gehört!
Also: Fördern, fördern, fördern! Wie bist Du Regieassistentin geworden? Ich habe im Theater Lübeck mehrere Praktika gemacht, unter
anderem als Regiehospitantin am Großen Haus. Als Sascha Mink dann eine Regieassistentin gesucht hat, gab
man ihm meine Nummer. Und so kam es, dass ich diese spannende
Assistenz machen durfte! Was machst du sonst noch? Ich studiere an der Musikhochschule Lübeck klassischen Gesang
und möchte irgendwann auch auf die Opernbühne. Wenn Vorstellungen vom Vampir sind, richte ich die Requisiten
ein und gebe die Einsätze für das Licht. Außerdem spiele ich selbst Theater, mache ab und zu die
Übertitel im großen Haus, schaue mir privat Stücke an und
genieße das Meer!